25.06.2019

Uganda - die Perle Afrikas

Die meisten Reisenden verbinden Uganda vor allem mit dem Gorilla-Tracking. Das Land im Herzen Afrikas hat aber noch viele weitere Highlights zu bieten und ist ganzjährig eine Reise wert.

10 Gründe, warum Uganda eine Reise wert ist:

1. Landschaftliche Schönheit
Neben weiten Savannen und Buschland begeistert das Land unter anderem mit dem atemberaubenden Rwenzori-Gebirge, auch Mondberge genannt, idyllischen Wasserfällen im Mount Elgon Nationalpark, den Murchison-Falls, den Kraterseen im Albertine Rift Valley und dem Weißen Nil.

2. Kein Massentourismus
Langes Schlangestehen im Pirschfahrzeug am Wasserloch ist in Uganda nicht zu befürchten. Im Gegenteil: In vielen Nationalparks und Wildschutzgebieten trifft man auf kaum einen anderen Touristen und kann sich somit einem fast privaten Safari-Erlebnis erfreuen. Im Norden des Landes finden Reisende zum Beispiel immer noch das ursprüngliche und touristisch weitgehend unberührte Afrika. Aber auch im Süden ist eine Reise geprägt von Erlebnissen abseits des Massentourismus.

3. Besuch bei den sanften Riesen
Uganda gehört zu den letzten drei Ländern, in denen Berggorillas in ihrer natürlichen Umgebung in der Wildnis frei leben und von Touristen beobachtet werden können. Mittlerweile sind wieder über 1'000 Berggorillas in den Regenwäldern im Länderdreieck zwischen Uganda, Ruanda und der Demokratischen Republik Kongo zu finden. Die Begegnung mit den sanften Riesen ist für viele das absolute Highlight einer Uganda-Reise und ein lang gehegter Traum. Insgesamt 17 Gorilla-Familien sind an den Besuch von Menschen gewöhnt und können täglich von einer Gruppe von maximal acht Touristen für eine Stunde besucht werden.

4. Begegnung mit unseren nächsten Verwandten
Die Begegnung mit wildlebenden Schimpansen gehört ebenso wie das Gorilla-Tracking zu den absoluten Höhepunkten einer Uganda Reise. Anders als bei den eher ruhigen Berggorillas, dürfen sich Reisende auf ein adrenalinreiches Abenteuer einstellen – denn bei den Schimpansen, deren Gene 98,7% mit dem Menschen übereinstimmen, geht es mitunter lautstark zur Sache. In Ugandas Wäldern leben etwa 5'000 der Primaten. Die Tiere können in verschiedenen Parks und Schutzgebieten in ihrem natürlichen Lebensraum beobachtet werden, beispielsweise im Kibale Nationalpark oder im Budongo Forest. Darüber hinaus sind in Uganda weitere 13 Primatenarten beheimatet. Im Mgahinga Gorilla Nationalpark kann beispielsweise am Goldmeerkatzen-Tracking teilgenommen werden.

5. Baumkletternde Löwen
In der Ishasha-Sektion im Süden des Queen Elizabeth Nationalparks leben sogenannte Baumlöwen. Die Wildkatzen bevorzugen Feigenbäume und klettern vor der Abenddämmerung zurück auf die Erde. Auf einer Pirschfahrt durch diesen Teil des Parks lohnt sich somit der Blick in die Baumwipfel. Mit etwas Glück können gleich mehrere Löwen auf einem Baum gesichtet werden.

6. Big Seven Safari
Neben dem Gorilla- und Schimpansen-Tracking gehört zu den Highlights einer Uganda Reise auch die Big Five Safari. In ugandischen Nationalparks und Schutzgebieten leben somit auch Elefanten, Löwen, Büffel, Leoparden und Nashörner. Gemeinsam mit den beiden Primatenarten bilden sie die ugandischen Big Seven.

7. Kulturelle Vielfalt
Uganda beheimatet über 40 verschiedene Völker, die über 30 Sprachen sprechen. Jedes dieser Völker hat seine ganz eigenen Tänze und Traditionen. In den nordöstlichen Bergen des Kidepo Valley Nationalparks können Reisende beispielsweise eine Nacht bei dem Volk der Ik verbringen und so einen Einblick in ihr Leben erhalten. Egal welchem der Völker man begegnet, man trifft immer auf freundliche offene Menschen.

8. Reiseziel für Aktive und Gestresste
Ob Rafting im Nil, Mountainbiken am Bwindi Nationalpark, Pferdesafari im Lake Mburo Nationalpark oder geführte Wanderungen und Spaziergänge in den verschiedenen Parks – Uganda ist das optimale Reiseland für Aktive. Wer lieber Abschalten möchte, findet am Victoriasee eine Oase der Ruhe. Das Ssese Archipel, welches 84 Inseln umfasst, bietet weisse Sandstrände mit kleinen Strandbars, sanft wiegenden Palmen und dichten Wäldern, die ein Paradies für Tiere sind.

9. Angenehme Temperaturen für Mitteleuropäer
Grosse Teile Ugandas liegen über 1'000 Metern Höhe. Das sorgt das gesamte Jahr über für gemässigte tropische Temperaturen, die im zentralen Landesteil zwischen 15°C und 27°C liegen. Nur im Norden ist es deutlich wärmer. Ein Besuch lohnt sich daher das gesamte Jahr über.

10. Keine Zeitverschiebung
Uganda liegt einen 9 Stunden Flug entfernt. Trotzdem haben Reisende kaum mit dem Jetlag zu kämpfen. Denn die Zeitverschiebung liegt in der Sommerzeit lediglich bei einer und in der Winterzeit bei zwei Stunden.

Gerne sind wir bei Fragen zu Uganda behilflich und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.